WooCommerce: Einrichtung, Kosten und Shop-Beispiele

Bist du bereit, deinen eigenen digitalen Marktplatz aufzubauen und den elektronischen Handel im Sturm zu erobern? Dann bist du bei uns genau richtig! In diesem fesselnden Blogartikel nehmen wir dich mit auf eine spannende Reise, die dich durch die Einrichtung und die Kosten eines WooCommerce-Shops führt.

Aber das ist noch nicht alles – wir zeigen dir auch einige inspirierende Shop-Beispiele, die dir zeigen, wie du mit Leidenschaft, Kreativität und der richtigen Strategie deinen eigenen Weg zum Erfolg gehen kannst. Mach dich bereit, deine Träume wahr werden zu lassen!

Was ist WooCommerce?

WooCommerce ist ein Shop-Add-on für WordPress. Es ermöglicht dir, einen Online-Shop einzurichten und Produkte oder Dienstleistungen einfach zu verkaufen.

WooCommerce bietet eine anpassbare Plattform, die sich nahtlos in WordPress integriert und Funktionen wie Produktlisten, Warenkörbe, Zahlungsgateways und Tools zur Auftragsverwaltung bereitstellt.

WooCommerce wird von Unternehmen aller Größenordnungen genutzt, die ihre Präsenz im Online-Bereich etablieren und ihren E-Handel effektiv betreiben wollen.

Geschichte von WooCommerce

Jetzt, wo du weißt, was WooCommerce ist, lass uns einen Blick auf seine Ursprünge werfen. Im Jahr 2011 veröffentlichten die beiden Entwickler Mike Jolley und James Koster WooCommerce, nachdem sie an einer Kopie des Plugins Jigoshop gearbeitet hatten.

Im Jahr 2015 wurden WooCommerce und sein Schwester-Plugin WooThemes von Automattic, der Muttergesellschaft von WordPress, übernommen.

Der Zusammenschluss von WordPress und WooCommerce hat das Wachstum von WooCommerce nur noch weiter vorangetrieben. Heute ist Automattic weiterhin der aktive Entwickler von WooCommerce und bringt das Plugin zu neuen Höhenflügen.

Warum ist WooCommerce so beliebt?

Hier sind nur einige Gründe, warum WooCommerce so beliebt ist, um einen Onlineshop zu erstellen:

  • WooCommerce und WordPress sind kostenlos. Kostenlos ist wirklich der beste Preis.
  • WooCommerce ist Open Source. Jeder kann den Code verwenden, verändern oder erweitern.
  • WooCommerce ist anfängerfreundlich. Du musst kein Experte oder Entwickler sein, um einen Shop zu erstellen.
  • WooCommerce ist flexibel. Mit Erweiterungen (Plugins) kannst du Funktionen hinzufügen, ohne dass du Programmierkenntnisse brauchst.
  • WooCommerce ist responsive. Es funktioniert auf allen Geräten und Bildschirmgrößen gut.
  • WooCommerce ist sicher. Dein Shop kann mit einfachen Tools sehr sicher gemacht werden.
  • Für WooCommerce gibt es Tausende von kostenlosen und hochwertigen Themes und Plugins. Du kannst deinen Laden so gestalten und anpassen, wie du willst.

Das sind nur einige der Gründe, warum WooCommerce eine großartige Option ist, um einen sicheren und flexiblen Onlineshop aufzubauen.

Es ist auch erwähnenswert, dass du mit WooCommerce eine Menge kostenlos machen kannst.

Warum sollte ich WooCommerce einsetzen?

WooCommerce Kosten

Wenn sich ein neuer Einzelhändler für eine Plattform entscheidet, ist der Preis wahrscheinlich ein wichtiger Faktor. Die Bandbreite der Anwendungen reicht von kostenlos bis zu mehreren Tausend Dollar pro Jahr, aber dieser Preisunterschied hat nicht unbedingt etwas mit der Leistungsfähigkeit der Anwendung zu tun. Der erste Grund, der für WooCommerce spricht, ist, dass es kostenlos ist.

WooCommerce ist ein Plugin für E-Verkauf und funktioniert auch mit vielen Zahlungsoptionen. Es kann mit den führenden Anwendungen mithalten, aber da es kostenlos ist, kann jeder Unternehmer die Vorteile der Anwendung nutzen, ohne sich an teure Supportverträge oder proprietäre Softwarelizenzen binden zu müssen.

Du solltest beachten, dass bestimmte Anwendungen von Drittanbietern für den Zahlungsverkehr mit anderen Erweiterungen Geld kosten können, aber das wird nicht an WooCommerce selbst gehen. Außerdem musst du deinen Online-Shop mit WooCommerce-Hosting betreiben.

WooCommerce ist modular

Um wirklich zu verstehen, was WooCommerce ist, müssen wir sein modulares Framework untersuchen. Genau wie WordPress verfügt auch WooCommerce über eine Vielzahl von Funktionen, die durch Plugins erweitert werden können.

Einzelhändler, die WooCommerce nutzen, profitieren doppelt von dieser Modularität: Sie haben Zugang zu Tausenden von WordPress-Plugins und Themes sowie zu Hunderten von spezifischen Erweiterungen, die speziell für WooCommerce entwickelt wurden.

Das Geniale an einem modularen System ist, dass es dazu beiträgt, eine Gemeinschaft von Entwicklern zu kultivieren, die Erweiterungen für spezielle WooCommerce- und WordPress-Funktionen entwickeln, was bei monolithischen Anwendungen nicht möglich ist.

Mit den richtigen Plugins kann WooCommerce die perfekte Open Source Plattform für jeden Einzelhändler sein.

Diese Plugins können die Funktionalität in Bezug auf Versand, Zahlungen, Produkthandling und vieles mehr erweitern. Die Entwickler von WooCommerce selbst haben mehrere zusätzliche Plugins entwickelt und empfehlen sie für die Nutzung ihres Shops.

WooCommerce ist WordPress

„Aber ist WooCommerce nicht einfach WordPress?“

Das bedeutet, dass WooCommerce nicht so gut sein kann wie eine speziell entwickelte Anwendung, weil es durch seine Mutteranwendung eingeschränkt ist.

In Wirklichkeit ist die Verbindung zwischen WordPress und dem WooCommerce-Plugin sogar ein Vorteil von WooCommerce. WordPress ist sehr beliebt, weil es so flexibel und funktional ist. Millionen von Unternehmen entscheiden sich für WordPress, weil es die beste Grundlage für ihre Websites bietet.

Es ist schnell, sicher und einfach zu bedienen. Die Kompatibilität zwischen deinen bestehenden WordPress-Themes und WooCommerce-Themes sorgt für eine reibungslose Integration.

WooCommerce übernimmt alle Stärken und die Zuverlässigkeit von WordPress und nutzt sie, um ein erstklassiges Erlebnis für Händler und ihre Kunden zu schaffen.

Mit WooCommerce kannst du alles verkaufen

Noch eine lustige Art, jemandem zu antworten, der fragt: „Was ist WooCommerce?“ – Es ist eine Möglichkeit, alles zu verkaufen.

WooCommerce ist unglaublich flexibel. Du kannst einen Online-Shop erstellen, um Produkte zu verkaufen – und das bedeutet so gut wie alles. Wenn du etwas verkaufen willst, sei es über WooCommerce Dropshipping oder indem du digitale Produkte zum Verkauf erstellst, kannst du das mit WooCommerce tun.

Es gibt auch physische Produkte, Abonnements, Mitgliedschaften, Termine und vieles mehr. Egal, ob du ein einziges digitales Produkt oder eine riesige Auswahl an physischen Produkten verkaufen willst, WooCommerce ist das Schweizer Taschenmesser unter den Anwendungen.

WooCommerce hat eine lebendige Entwicklergemeinschaft

Sowohl WooCommerce als auch WordPress sind Open Source, was bedeutet, dass Händler die Möglichkeit haben, Kernfunktionen zu ändern oder hinzuzufügen, neue Erweiterungen zu entwickeln und eigene Themes zu erstellen.

Für einige weniger populäre Anwendungen ist es schwierig, Entwickler zu finden, die diese Arbeit erledigen können, und wenn du einen Entwickler findest, ist es teuer, ihn einzustellen.

Der Vorteil von WooCommerce ist, dass Einzelhändler von einem großen Pool an Entwicklern und WooCommerce-Experten profitieren. Wenn du Änderungen an deinem WooCommerce-Shop vornehmen musst, wird es nicht schwer sein, jemanden zu finden, der die Arbeit für dich erledigt.

Außerdem machen die weite Verbreitung und das Netzwerk von Entwicklern es viel einfacher, die optimale Sicherheit von WooCommerce zu erreichen.

WooCommerce bietet leistungsstarke Analysen

Eine weitere Möglichkeit, die Frage „Wie funktioniert WooCommerce?“ zu beantworten, sind die Analysen. Die integrierten Analysen sind ein weiterer Vorteil von WooCommerce, denn je mehr du über deine Kunden und ihre Interaktion mit deinem Shop und seinen Produkten weißt, desto besser.

Du kannst zum Beispiel deine Verkaufsdaten nutzen, um eine Menge über deine Kunden zu erfahren. Du kannst sogar lernen, wie du Kundenprofile erstellen kannst, um noch mehr zu verkaufen.

WooCommerce bietet von Haus aus umfangreiche Analysemöglichkeiten, die in einer übersichtlichen und intuitiven Oberfläche angezeigt werden. Außerdem kannst du WooCommerce ganz einfach mit externen Analysediensten wie Google Analytics mit Erweiterungen integrieren.

WooCommerce wächst mit deinem Unternehmen

Vielleicht stehst du noch ganz am Anfang. Aber schon bald wird dein Laden wachsen. Dann brauchst du eine Wachstumsstrategie für den Online-Handel.

Wenn du dich für eine Anwendung entscheidest, solltest du auch an die Zukunft deines Unternehmens denken.

Es mag jetzt noch klein sein, aber mit der Zeit wird es wachsen, und du solltest eine Anwendung wählen, die in der Lage ist, einen gut ausgelasteten Laden zu unterstützen, ohne dass die Komplexität in der Anfangsphase zu groß wird.

Einer der Vorteile von WooCommerce ist, dass es sowohl kleine als auch große Läden unterstützt. Es lässt sich von einigen wenigen Produkten auf viele Tausend und von einer Handvoll Kunden pro Tag auf Hunderte von Kunden pro Sekunde skalieren. Wenn deine WooCommerce-Website wächst, wächst auch die Funktionalität deines Online-Shops.

WooCommerce bietet ein erstklassiges Content Management

Wie du es von einer Anwendung erwarten kannst, die auf dem beliebtesten Content Management System (CMS) der Welt basiert, ist WooCommerce auch in Sachen Inhalte kein unbeschriebenes Blatt. Das ist eine gute Nachricht, denn Content Marketing ist der Schlüssel zu einem gut funktionierenden Online-Shop.

Inhalte sind ein wichtiger Bestandteil des Marketings, der Verkaufsoptimierung und der Suchmaschinenoptimierung. WordPress und WooCommerce bieten zusammen eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verwaltung von Inhalten, z. B. Blogging, Landing Pages, E-Mail-Marketing und Produktbeschreibungen.

WooCommerce-kompatible SEO-Plugins wie Yoast WooCommerce SEO machen es Händlern leicht, ihre Inhalte für die Suche zu optimieren.

WooCommerce ist schnell

WordPress und WooCommerce bieten ein schnelles und reaktionsschnelles Erlebnis für Online-Shops jeder Größe. Das ist einer der Hauptvorteile von WooCommerce.

Du kannst deinen WooCommerce-Shop auch beschleunigen, indem du ihn mit leistungsoptimiertem WooCommerce-Hosting kombinierst, das speziell auf maximale Leistung ausgelegt ist.

Standard-Webhosting kann zwar WooCommerce unterstützen, aber es kann nicht die hochoptimierten PHP-, MySQL-, Server- und Netzwerkumgebungen bieten, die für ein reaktionsschnelles Erlebnis mit niedriger Latenz erforderlich sind.

WooCommerce ist zum Verkaufen gemacht

Ein weiterer Vorteil von WooCommerce ist, dass es für den Verkauf entwickelt wurde. Es enthält alles, was ein neuer Händler braucht, um loslegen zu können:

  • Über 100 Zahlungsgateways, die einfach in deinen Shop integriert werden können.
  • Mehrere WooCommerce-Versandmethoden mit konfigurierbaren Versandzonen und Versandklassen.
  • Ein intuitives Backend für Lagerverwaltung, Rückerstattungen, Bestellverwaltung, E-Mail-Verwaltung und alles andere, was du brauchst, um deinen Shop effizient zu verwalten.
  • Wähle aus Tausenden von konfigurierbaren und mobilfreundlichen kostenlosen und Premium-WooCommerce-Themes oder erstelle ein eigenes Theme, um deinem Laden einen einzigartigen Look zu geben.
  • Eine erstklassige Dokumentation, die neuen Händlern als Leitfaden dient, damit sie gleich loslegen können.

Erste Schritte mit WooCommerce

Da WooCommerce ein Plugin für WordPress ist, musst du zunächst WordPress installieren und einrichten.

Es ist ganz einfach!

Hier ist eine Übersicht über die einzelnen Schritte:

Schritt #1: Hosting und Domainname

Es ist sinnvoll, in schnelles WordPress-Hosting zu investieren. Es versorgt deinen Shop mit Strom und macht ihn für die Welt zugänglich.

Beim Online-Shopping ist die Leistung entscheidend, also wähle deinen Hoster sorgfältig aus.

Ein Domainname ist eine dauerhafte Adresse im Internet, zum Beispiel https://wpastra.com/.

Du kannst Webhosting und Domainnamen schon für 5 bis 15 US-Dollar pro Monat bei ein und demselben Unternehmen kaufen.

Wir haben einige der besten WooCommerce-Hosting-Anbieter und die schnellsten Managed WordPress-Hosting-Anbieter zusammengestellt, damit du eine fundierte Entscheidung treffen kannst.

Schritt #2: Installiere WordPress

Nachdem du einen Hoster ausgewählt und deinen Domainnamen gesichert hast, musst du WordPress installieren.

Die meisten Hoster machen es dir mit App-Installern leicht. Einige installieren es sogar automatisch für dich.

Wenn du es selbst installieren möchtest, lade es kostenlos aus dem WordPress-Repository herunter und folge dem Installationsassistenten.

Schritt #3: WooCommerce installieren

Wenn deine Website eingerichtet ist, musst du im nächsten Schritt das WooCommerce-Plugin aus dem offiziellen WordPress-Plugin-Verzeichnis installieren und aktivieren.

So musst du vorgehen:

  • Logge dich in den WordPress-Administrationsbereich ein, indem du deinen Benutzernamen und dein Passwort eingibst.
  • Gehe zum Menü Plugins auf der linken Seite des WordPress-Administrationsbereichs
  • Wenn die Seite mit den Plugins angezeigt wird, klicke auf die Schaltfläche Neu hinzufügen
  • Dieses Bild zeigt, wie du das WooCommerce-Plugin auf dem WordPress-Dashboard findest und installierst
  • So installierst du WooCommerce auf WordPress
  • Gib „WooCommerce“ in das Plugin-Suchfeld ein und klicke auf Jetzt installieren
  • Nachdem der Installationsprozess abgeschlossen ist, klicke auf die Schaltfläche Aktivieren

Sobald der Aktivierungsprozess abgeschlossen ist, sollte das WooCommerce-Plugin auf deiner WordPress-Website installiert und einsatzbereit sein!

Schritt #4: Richte deinen WooCommerce Shop ein

Nachdem der Installationsvorgang abgeschlossen ist, erscheinen eine Willkommensnachricht und ein WooCommerce-Einrichtungsassistent auf dem Bildschirm.

Um deinen neuen Shop mit WooCommerce einzurichten, klicke auf die Schaltfläche des Einrichtungsassistenten. Wenn du ihn versehentlich übersprungen hast, gehe auf die Hilfeseite und klicke auf den Einrichtungsassistenten.

Im ersten Schritt wirst du aufgefordert, die Standortdaten deines Ladens einzugeben. Du musst die Adresse deines Ladens, das Land, die Stadt, die Postleitzahl und eine Admin-E-Mail-Adresse angeben.

Im zweiten Schritt fragt WooCommerce, in welcher Branche der Laden tätig ist. Hier gibt es viele Optionen, angefangen bei Mode, Gesundheit, Schönheit, Elektronik usw.

Dieses Bild zeigt, dass der Einrichtungsassistent viele verschiedene Produkttypen anbietet, z. B. Mode & Kleidung, Gesundheit & Schönheit, Elektronik & Computer, Essen & Trinken, Bildung & Lernen usw.
Die Produkttyp-Optionen im WooCommerce Einrichtungsassistenten
Wenn du auf „Weiter“ klickst, musst du im dritten Schritt klären, welche Arten von Produkten du in deinem Shop anbieten möchtest. Mit WooCommerce kannst du kostenlos physische Artikel und Downloads verkaufen.

Für einen anderen Produkttyp findest du hier die Preisaufschlüsselung:

  • Abonnements – $16,58 pro Monat
  • Mitgliedschaften – $16,58 pro Monat
  • Buchungen – $20,75 pro Monat
  • Pakete – $4,08 pro Monat
  • Anpassbare Produkte – $4,08 pro Monat

Als Nächstes werden die Nutzer aufgefordert, ihre Unternehmensdaten einzugeben. Du wirst gefragt, wie viele Produkte du im Shop anzeigen möchtest und ob du sie anderweitig verkaufst.

Aktiviere die Option „Empfohlene Geschäftsfunktionen zu meiner Seite hinzufügen“ und fahre mit dem letzten Schritt fort, bei dem du ein kostenloses Theme für den Shop auswählen musst.

Das war’s! Sobald du ein Theme ausgewählt hast, wendet WooCommerce es automatisch auf die Website an und du wirst zu seiner Homepage weitergeleitet, wo du weitere Anpassungsmöglichkeiten findest.

Schritt #5: Installiere ein WooCommerce-Theme

Der nächste Schritt ist die Auswahl des besten WooCommerce-Themes.

Wir empfehlen Blocksy, Neve oder Astra-Theme. Es sind schnell, stark anpassbar und leichtgewichtig – ideal für Online-Shops.

Schritt #6: Produkte hinzufügen und verwalten

Nachdem der Shop eingerichtet ist, musst du im nächsten Schritt die Produkte, die du verkaufen willst, hinzufügen und verwalten.

Bevor du jedoch weitermachst, ist es wichtig zu wissen, was Produktkategorien, Attribute und Typen in WooCommerce sind.

Hier ist eine kurze Erklärung für jedes Element:

  • Die Produktkategorie ist eine Möglichkeit, Produkte mit ähnlichen Eigenschaften zu gruppieren. In WooCommerce kannst du so viele Kategorien anlegen, wie du brauchst, und sie jederzeit bearbeiten.
  • Attribute filtern Produkte nach Größen, Farben, Materialien und Ähnlichem. Du kannst die Attribute für jedes Produkt oder für den gesamten Shop festlegen
  • Produkttypen legen fest, welche Art von Produkten du in deinem Laden verkaufst. WooCommerce hat mehrere vordefinierte Produkttypen

Zum Glück ist das Hinzufügen und Verwalten von Produkten in WooCommerce ziemlich einfach! Vor allem, wenn du mit der Funktionsweise des WordPress-Dashboards vertraut bist.

Du musst nur auf das Menü Produkte auf der linken Seite des Dashboards gehen und auf die Schaltfläche Erstes Produkt erstellen oder Neu hinzufügen klicken.

Fülle den Produkttitel aus und füge in der Beschreibung wichtige und relevante Informationen über dein Produkt hinzu. Fahre dann mit der Einrichtung der Produktdatenseite fort.

Wie man Produkte importiert und exportiert

Wenn du von einer anderen Plattform migrierst, musst du die Produkte nicht einzeln hinzufügen.

Das ist ein optionaler Schritt, der dir aber viel Arbeit ersparen kann.

WooCommerce verfügt über ein Tool, mit dem du CSV-Dateien importieren und einen Großteil der Migration von Produkten aus anderen Quellen automatisieren kannst.

Die Import- und Exportoptionen findest du oben auf der Seite Produkte.

Schritt #7: Wie du Zahlungsgateways in WooCommerce einrichtest

Das richtige Hinzufügen und Verwalten von Produkten ist wichtig, aber noch wichtiger ist es, für sie bezahlt zu werden!

WooCommerce verfügt über viele Zahlungsgateways. Einige sind nicht standardmäßig enthalten, aber du kannst sie über Erweiterungen aktivieren.

Der Einrichtungsassistent führt dich durch das Hinzufügen von Stripe, aber du kannst auch später noch andere hinzufügen, wenn du möchtest.

So richtest du Zahlungsgateways in WooCommerce ein
Navigiere zu WooCommerce > Einstellungen > Zahlungen, um deine Optionen zu überprüfen.

Schritt #8: Bestellungen verwalten

Wenn alle Produkte auf der Website aufgelistet sind und du weißt, wie du Rabatte einrichtest, musst du im nächsten Schritt lernen, wie du Bestellungen für den Shop erhältst und verwaltest.

In WooCommerce können Verkäufer/innen alle eingehenden Bestellungen sehen und verwalten, indem sie auf das Menü Bestellungen auf der linken Seite des WordPress-Dashboards klicken.

Eine neue Bestellung wird auf dieser Seite angezeigt, wenn ein Kunde nach dem Einkauf den Bestellvorgang abschließt. Dort kannst du auch ganz einfach den Bestellstatus für den Kunden aktualisieren.

Jede Bestellung hat eine eindeutige ID, die mit verschiedenen Details ausgefüllt wurde – Kunden-E-Mail, Kontaktnummer, Adresse, Zahlungsmethode und so weiter.

Die besten WooCommerce-Plugins

Die besten WooCommerce-Plugins erweitern die Funktionalität deines Onlineshops, verbessern die Benutzerfreundlichkeit und helfen dir, dein Geschäft effektiver zu verwalten. Hier sind einige der besten WooCommerce-Plugins, die in der Community hoch angesehen sind:

  1. OptinMonster: OptinMonster ist bekannt für seine leistungsstarken Funktionen zur Conversion-Optimierung und hilft dir, ansprechende Popups und Formulare zur Lead-Generierung zu erstellen, um deinen Umsatz zu steigern und deine E-Mail-Liste zu erweitern. Es ist ein hervorragendes Tool, um die Zahl der abgebrochenen Bestellungen zu reduzieren und die Konversionsrate zu erhöhen (WPBeginner).
  2. All in One SEO für WordPress (AIOSEO): Dieses Plugin ist wichtig, um deinen WooCommerce-Shop für Suchmaschinen zu optimieren. Es hilft dir, Meta-Tags hinzuzufügen, Sitemaps zu erstellen und soziale Medien einzubinden, um dein Suchranking zu verbessern und mehr Besucher zu deinem Shop zu bringen.
  3. WooCommerce PDF-Rechnungen & Lieferscheine: Dieses Plugin fügt automatisch eine PDF-Rechnung zu den Bestellbestätigungs-E-Mails hinzu, die an deine Kunden verschickt werden. Es ist vollständig anpassbar und ermöglicht es dir, Rechnungen und Lieferscheine effizient zu verwalten. Das spart dir Zeit und hilft dir, ein professionelles Erscheinungsbild zu wahren (Kinsta).
  4. YITH WooCommerce Wishlist: Dieses Plugin ermöglicht es deinen Kunden, Produkte auf einer Wunschliste zu speichern, um sie später zu kaufen. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und gibt dir außerdem wertvolle Einblicke in die Vorlieben deiner Kunden.
  5. Elementor: Mit Elementor kannst du deinen WooCommerce-Shop mit einem Drag-and-Drop Page Builder gestalten und das Layout und den Stil deines Shops anpassen, ohne Code schreiben zu müssen. So kannst du die Optik und Benutzerfreundlichkeit deines Shops erheblich verbessern (Omnisend).
  6. Jetpack: Jetpack bietet eine Reihe von leistungsstarken Funktionen für deinen WooCommerce-Shop, wie z. B. erhöhte Sicherheit, verbesserte Leistung und Marketing-Tools. Es ist ein vielseitiges Plugin, das dir bei verschiedenen Aspekten der Verwaltung deines Onlineshops helfen kann.
  7. WooCommerce Produkt Add-Ons: Mit diesem Plugin kannst du zusätzliche Optionen für deine Produkte anbieten, wie z. B. Geschenkverpackungen oder besondere Nachrichten. So können deine Kunden ihre Einkäufe personalisieren und du hast eine einfache Möglichkeit, zusätzliche Dienstleistungen oder Funktionen zu berechnen

Auswahl des perfekten Themes

Bei der Auswahl eines Themes für deinen WooCommerce-Shop ist es wichtig, Faktoren wie Design, Funktionalität, Reaktionsfähigkeit und Anpassungsmöglichkeiten zu berücksichtigen, um einen optisch ansprechenden und leistungsstarken Online-Shop zu erstellen.

Im Folgenden findest du einige wichtige Überlegungen und beliebte Themes, die dir bei der Auswahl des perfekten Themes für deinen WooCommerce Shop helfen:
Wichtige Überlegungen zur Auswahl eines WooCommerce-Themes

Design und visuelle Anziehungskraft

Suche nach einem Theme mit einem sauberen und modernen Design, das zu deiner Marke und deinem Produktangebot passt.
Achte darauf, dass das Theme hochwertige Bilder unterstützt und die Produkte wirkungsvoll präsentiert.

Reaktionsfähigkeit

Entscheide dich für ein Theme, das vollständig responsive ist und ein nahtloses Nutzererlebnis auf verschiedenen Geräten, einschließlich Mobilgeräten und Tablets, bietet.

Anpassungsoptionen

Entscheide dich für ein Theme, das ein hohes Maß an Anpassungsmöglichkeiten bietet, damit du das Aussehen deines Ladens ohne großen Programmieraufwand individuell gestalten kannst.

Funktionalität und Funktionen

Achte auf die integrierten Funktionen des Themes, z. B. Produktanzeigeoptionen, Navigationsmenüs und die Integration wichtiger Plugins.

Leistung und Geschwindigkeit

Wähle ein Theme, das für Geschwindigkeit und Leistung optimiert ist, um schnelle Ladezeiten und ein reibungsloses Surferlebnis für deine Kunden zu gewährleisten.

Beliebte WooCommerce-Themes

Flatsome

Bekannt für seine Vielseitigkeit und die umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten.
Bietet einen benutzerfreundlichen Drag-and-Drop-Builder für die Erstellung individueller Layouts.
Bietet eine nahtlose Integration mit WooCommerce und ist für hohe Leistung optimiert.

Divi

Bietet einen leistungsstarken Drag-and-Drop-Seiten-Builder für einfache Anpassungen.
Bietet eine große Auswahl an Designelementen und Vorlagen, die speziell für E-Commerce-Shops zugeschnitten sind.
Sorgt für Responsivität und modernes Design.

Astra

Ein leichtgewichtiges und schnell ladendes Theme, das auf Leistung und Anpassbarkeit ausgelegt ist.
Bietet eine nahtlose Integration mit beliebten Seitenerstellungsprogrammen und WooCommerce.
Bietet eine Bibliothek mit vorgefertigten Websites und Anpassungsmöglichkeiten.

OceanWP

Bekannt für seine erweiterbaren Funktionen und die Kompatibilität mit beliebten Page Buildern.
Bietet ein responsives Design und eine Vielzahl von eCommerce-Funktionen.
Sorgt für schnelle Ladezeiten und eine SEO-freundliche Struktur.

Shopkeeper

Wurde speziell für WooCommerce entwickelt und bietet eine Reihe von vorgefertigten Layouts für verschiedene Arten von Onlineshops.
Bietet umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten und die Integration wichtiger eCommerce-Funktionen.

Optimierung deiner Produktseiten

Die Optimierung deiner WooCommerce-Produktseiten ist entscheidend für die Verbesserung der Konversionen. Eine gut optimierte Produktseite bietet nicht nur ein besseres Einkaufserlebnis, sondern regt die Kunden auch zum Handeln an. Hier sind einige wichtige Strategien zur Optimierung deiner WooCommerce-Produktseiten für höhere Konversionen:

  1. Hochwertige Bilder und Videos: Verwende klare, hochauflösende Bilder, die sich zoomen lassen und mehrere Blickwinkel zulassen, um deine Produkte wirkungsvoll zu präsentieren. Auch Videos können dir einen besseren Eindruck von den Funktionen und der Verwendung des Produkts vermitteln (Kinsta).
  2. Detaillierte und fesselnde Produktbeschreibungen: Schreibe aussagekräftige Produktbeschreibungen, die die Vorteile und Funktionen deines Produkts hervorheben. Verwende Aufzählungspunkte, damit die Informationen leicht zu lesen sind, und achte darauf, dass dein Text SEO-freundlich ist.
  3. Klare Aufforderung zum Handeln (CTA): Deine CTA-Buttons sollten auffallen und eine handlungsorientierte Sprache verwenden. Achte darauf, dass sie gut sichtbar platziert und leicht zu finden sind.
  4. Kundenrezensionen und Bewertungen: Die Anzeige von Kundenrezensionen an prominenter Stelle kann Vertrauen schaffen und Kaufentscheidungen beeinflussen. Ermutige deine Kunden dazu, Feedback zu hinterlassen und deine Produkte zu bewerten (Convesio).
  5. Mobile Optimierung: Stelle sicher, dass deine Produktseiten vollständig responsive sind und ein nahtloses Erlebnis auf mobilen Geräten bieten, da ein großer Teil der Online-Einkäufe auf Smartphones und Tablets getätigt wird.
  6. Ladegeschwindigkeit: Optimiere Bilder und verwende ein sauberes, leichtgewichtiges Design, um sicherzustellen, dass deine Produktseiten schnell geladen werden. Langsam ladende Seiten können zu höheren Absprungraten und Umsatzeinbußen führen.
  7. Upsells und Cross-Sells: Führe verwandte Produkte oder Upgrades auf deinen Produktseiten ein, um den durchschnittlichen Bestellwert zu erhöhen. Dies kann durch Plugins oder integrierte WooCommerce-Funktionen geschehen.
  8. Optimiere für SEO: Verwende relevante Schlüsselwörter in deinen Produkttiteln, Beschreibungen und Meta-Tags, um die Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Achte außerdem darauf, dass deine URLs sauber und benutzerfreundlich sind.
  9. Vereinfache den Checkout-Prozess: Minimiere die Ablenkung auf deinen Produktseiten und biete einen klaren Weg zum Kauf. Erwäge eine einseitige Kaufabwicklung oder reduziere die Anzahl der Schritte, die zum Abschluss eines Kaufs erforderlich sind.
  10. A/B-Tests: Teste regelmäßig verschiedene Elemente deiner Produktseiten, wie Bilder, Beschreibungen und CTAs, um herauszufinden, was bei deiner Zielgruppe am besten ankommt und zu höheren Umsätzen führt.

Einrichten und Verwalten von Zahlungsgateways

Die Einrichtung und Verwaltung von Zahlungsgateways in WooCommerce ist für die sichere und effiziente Abwicklung von Online-Transaktionen unerlässlich. WooCommerce bietet Unterstützung für verschiedene Zahlungsgateways, so dass du die Gateways auswählen kannst, die am besten zu deinen geschäftlichen Anforderungen und Kundenpräferenzen passen.

Im Folgenden findest du eine Anleitung zum Einrichten und Verwalten von Zahlungsgateways in WooCommerce:
Einrichten von Zahlungsgateways

Logge dich in dein WooCommerce Dashboard ein

Rufe das WordPress-Admin-Dashboard deines WooCommerce-Shops auf.

Navigiere zu den Einstellungen für Zahlungsgateways

Klicke im WordPress-Administrationsmenü auf „WooCommerce“ und dann auf „Einstellungen“.
Klicke auf den Reiter „Zahlungen“, um die Zahlungseinstellungen aufzurufen.

Aktiviere deine bevorzugten Zahlungsgateways

Wähle die Zahlungsgateways aus, die du anbieten möchtest, indem du auf die entsprechenden Registerkarten klickst (z. B. PayPal, Stripe usw.).
Aktiviere das Kästchen, um das Zahlungsgateway zu aktivieren.

Zahlungsgateway-Einstellungen konfigurieren

Gib die erforderlichen Details für jedes aktivierte Zahlungsgateway ein, z. B. API-Schlüssel, Anmeldedaten und andere relevante Informationen.

Änderungen speichern

Wenn du die Einstellungen für deine ausgewählten Zahlungsgateways konfiguriert hast, vergiss nicht, die Änderungen zu speichern.

Zahlungsgateways verwalten

Hinzufügen oder Entfernen von Zahlungsgateways

Um ein neues Zahlungsportal hinzuzufügen, klickst du auf die Schaltfläche „Einrichten“ des gewünschten Gateways und folgst den Anweisungen auf dem Bildschirm, um es zu konfigurieren.
Um ein Zahlungsgateway zu entfernen, deaktiviere einfach das Kästchen neben dem Namen des Gateways und speichere die Änderungen.

Reihenfolge der Zahlungs-Gateways

Du kannst die Reihenfolge ändern, in der die Zahlungsgateways den Kunden während der Kaufabwicklung angezeigt werden. Ziehe die Zahlungsgateways einfach per Drag & Drop, um sie nach deinen Wünschen zu ordnen.

Zahlungsgateways testen

Führe immer Testtransaktionen mit den einzelnen Zahlungsgateways durch, um sicherzustellen, dass sie richtig funktionieren und Zahlungen korrekt verarbeiten.

Zahlungsgateway-Erweiterungen aktualisieren

Wenn du Erweiterungen für Zahlungsgateways von Drittanbietern verwendest, solltest du sie immer auf dem neuesten Stand halten, um die Kompatibilität mit der neuesten WooCommerce-Version und Sicherheitspatches sicherzustellen.

Beliebte Zahlungsgateways für WooCommerce

  • PayPal: Bietet sichere Online-Zahlungen und unterstützt verschiedene Zahlungsarten.
  • Stripe: Ermöglicht es Unternehmen, Zahlungen online zu akzeptieren und bietet eine nahtlose Integration in WooCommerce.
  • Square: Ermöglicht die Abwicklung von persönlichen und Online-Zahlungen sowie Bestandsmanagement und Verkaufsanalysen.
  • Authorize.Net: Bietet eine breite Palette von Zahlungsoptionen und Funktionen zum Schutz vor Betrug bei Online-Transaktionen.
  • Amazon Pay: Ermöglicht es Kunden, ihr Amazon-Konto zu nutzen, um in deinem WooCommerce-Shop einzukaufen.

Versandoptionen in WooCommerce

Der Versand ist ein wichtiger Bestandteil jedes E-Commerce-Betriebs. WooCommerce bietet eine Reihe von Einstellungen und Erweiterungen, mit denen du die Versandoptionen effektiv verwalten kannst. Hier findest du einen umfassenden Überblick über alles, was du über den Versand in WooCommerce wissen musst:

  1. Versandzonen:
    Mit WooCommerce kannst du Versandzonen auf Basis von Regionen definieren. Jede Zone kann unterschiedliche Versandmethoden und -tarife haben, sodass du den Versand an den Standort des Kunden anpassen kannst. Du kannst zum Beispiel eine Zone für den Inlandsversand und eine andere für den internationalen Versand einrichten (WooCommerce Dokumentation).
  2. Versandmethoden:
    Innerhalb jeder Versandzone kannst du verschiedene Versandmethoden einrichten, z. B. Pauschalpreise, kostenlosen Versand und lokale Abholung. Mit Erweiterungen kannst du auch komplexere Optionen hinzufügen.
  3. Flatrate-Versand:
    Dies ist eine einfache Versandmethode, bei der ein fester Tarif unabhängig von der Menge oder dem Gewicht der Artikel angewendet wird. Du kannst einen Pauschalpreis pro Artikel, pro Versandklasse oder pro Bestellung festlegen.
  4. Gratisversand:
    Du kannst den kostenlosen Versand für bestimmte Zonen, als Werbeaktion oder bei Verwendung eines Gutscheins anbieten. Du kannst auch einen Mindestbestellwert festlegen, um kostenlosen Versand zu erhalten.
  5. Lokale Abholung:
    Mit dieser Option können Kunden den Versand umgehen, indem sie ihre Bestellung an einem bestimmten Ort abholen.
  6. Live Rates:
    Durch die Integration von Versanddienstleistern wie USPS, FedEx oder UPS über Erweiterungen kannst du Live-Tarife für den Versand anbieten, die auf der Grundlage des Standorts des Kunden sowie der Abmessungen und des Gewichts der Produkte berechnet werden.
  7. Versandklassen:
    Diese werden verwendet, um ähnliche Produkte zu gruppieren und ihnen spezielle Versandtarife zuzuweisen. Das ist nützlich, wenn du Artikel hast, die besonders schwer oder groß sind oder eine besondere Handhabung erfordern.
  8. Bearbeitungsgebühren und Rabatte:
    Du kannst direkt in den Einstellungen für die Versandart Bearbeitungsgebühren hinzufügen oder Versandrabatte anbieten.
  9. Anpassung und Erweiterungen:
    Wenn die Standardversandoptionen deinen Bedürfnissen nicht entsprechen, bietet WooCommerce eine Vielzahl von Erweiterungen, mit denen du Funktionen wie erweiterte Pauschalpreise, Tabellenversand, Sendungsverfolgung und mehr hinzufügen kannst.
  10. Verpackung:
    Du kannst in WooCommerce Standard-Paketgrößen einrichten, die für die Berechnung der Versandkosten verwendet werden können, insbesondere wenn du Live-Tarife verwendest.
  11. Versandetiketten:
    Einige WooCommerce-Erweiterungen ermöglichen es dir, Versandetiketten direkt von deinem Dashboard aus zu drucken, was den Versandprozess vereinfacht.

Häufig gestellte Fragen

WooCommerce ist eine unglaublich leistungsstarke Plattform, und oft haben Geschäftsinhaber vor dem Start viele Fragen zu WooCommerce.

Da wir schon Tausenden von Anfängern beim Start mit WooCommerce geholfen haben, haben wir schon viele davon gehört. Hier sind einige der am häufigsten gestellten WooCommerce-Fragen von unseren Nutzern.

  1. Wo kann ich eine WooCommerce-Live-Demo sehen?

WooCommerce wird von Millionen von Websites genutzt. Wahrscheinlich hast du schon viele Websites mit WooCommerce besucht, ohne es überhaupt zu bemerken.

Hier sind einige unserer Lieblingsbeispiele von WooCommerce-Demos in Aktion.

  • Coffee Bros

Coffee WooCommerce Shop Demo
Ein sauberer und einfacher Shop mit WooCommerce, der klassische und hochwertige Kaffeemischungen verkauft.

  • Badeloft

badeloft woocommerce store beispiel
Badeloft, ein Einzelhändler für luxuriöse Badarmaturen, nutzt WooCommerce für seinen Online-Shop.

  • Gilmour

gilmour woocommerce store beispiel
Die beliebte Marke für Gartengeräte Gilmour nutzt WooCommerce, um ihre Produkte online zu verkaufen. Ihre Website ist eine ausgewogene Kombination aus Funktionalität und einfachem Design.

  • Flwr

flwr woocommerce store beispiel
Flwr ist ein kleines Blumendesignstudio mit Sitz in Neuseeland. Ihre Website zeichnet sich durch ein schlichtes und elegantes Design mit einem schönen Hintergrund und einer individuell gestalteten Shopseite aus.

  1. Welche Art von Produkten kann ich mit WooCommerce verkaufen?

Du kannst alle Arten von Produkten mit WooCommerce verkaufen. Egal, ob es sich um physische Waren (Produkte, die versandt werden müssen), herunterladbare Produkte (Ebooks, Software, digitale Kunst) oder sogar Abonnements und Mitgliedschaften handelt.

WooCommerce hat Erweiterungen, mit denen du es als Buchungsplattform, Auktionsseite, Multi-Vendor-Marktplatz, Dropshipping und vieles mehr nutzen kannst.

  1. Was sind einige WooCommerce-Alternativen?

WooCommerce ist flexibel und einfach zu bedienen, aber es ist nicht immer die richtige Lösung. Je nach deinen Bedürfnissen findest du vielleicht eine andere Lösung besser geeignet. In unserer Liste der besten WooCommerce-Alternativen findest du weitere Beispiele.

  1. Kann ich WooCommerce für Dropshipping verwenden?

Ja, das kannst du. Tatsächlich ist WooCommerce die erste Wahl, um eine Dropshipping-Website zu erstellen. Es gibt mehrere hervorragende WooCommerce Dropshipping-Plugins, mit denen du ganz einfach Bestellungen abwickeln, Verkäufer verwalten und den gesamten Prozess automatisieren kannst.

  1. Kann ich in WooCommerce einen Blog einrichten?

Ja, das kannst du. Dein WooCommerce-Shop läuft auf WordPress, der besten Blogging-Plattform der Welt. Alles, was du tun musst, ist, einen eigenen Blog-Bereich zu erstellen und Beiträge zu verfassen.

  1. Kann ich den Namen meines WooCommerce-Ladens ändern?

Du kannst den Namen deines Ladens ändern, indem du die Seite Einstellungen “ Allgemein im WordPress-Adminbereich aufrufst. Ändere einfach den Titel so, wie du deinen Laden nennen möchtest.

Wenn du jedoch den Domainnamen deines WooCommerce-Ladens ändern möchtest, ist das ein etwas anderer Prozess. In unserer Anleitung erfährst du, wie du WordPress auf einen neuen Domainnamen umziehen kannst, ohne dass die SEO beeinträchtigt wird.

  1. Wo sind meine WooCommerce-Anmeldedaten?

Da WooCommerce ein WordPress-Plugin ist, gibt es keinen separaten WooCommerce-Login für den Admin-Bereich. Um dich in dein WordPress-Dashboard einzuloggen, benutze einfach den WordPress-Login-Link.

Deine Kunden haben jedoch ein WooCommerce-Login, mit dem sie sich in ihren Kundenbereich einloggen können, um ihre Bestellungen zu verfolgen.

  1. Wie bekomme ich Support für WooCommerce?

Da WooCommerce eine kostenlose Software ist, gibt es einen begrenzten WooCommerce-Support in den WordPress-Community-Foren und auf der offiziellen WooCommerce-Website.

Der Großteil des WooCommerce-Supports wird von deinem WooCommerce-Hosting-Anbieter oder den einzelnen Entwicklern von WooCommerce-Themen und -Erweiterungen geleistet.

Für individuelle WooCommerce-Entwicklungen und -Anpassungen kannst du einen WordPress-Entwickler von einem vertrauenswürdigen WordPress-Dienstleister wie Seahawk beauftragen.