Businessplan erstellen: Tipps – Vorlage

Die Erstellung eines Businessplans ist ein wichtiger Schritt, um deine unternehmerischen Träume in die Tat umzusetzen. Er dient als Fahrplan für dein Unternehmen, in dem du deine Ziele, Strategien und Finanzprognosen darlegst.

Egal, ob du gerade erst anfängst oder dein bestehendes Unternehmen ausbauen willst, ein gut ausgearbeiteter Geschäftsplan kann der Schlüssel zu deinem Erfolg sein.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir, wie du einen umfassenden Businessplan erstellen kannst, und geben dir Tipps und eine Vorlage, die dir den Einstieg erleichtern. Also, lass uns eintauchen und dein Unternehmen auf die nächste Stufe heben!

Was ist ein Businessplan?

Ein Businessplan ist ein Dokument, das die finanziellen Ziele deines Unternehmens umreißt und erklärt, wie du sie erreichen willst. Ein starker, detaillierter Plan gibt dir einen Fahrplan für die nächsten drei bis fünf Jahre und du kannst ihn mit potenziellen Investoren, Kreditgebern oder anderen wichtigen Partnern teilen.

Im Folgenden findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Erstellung deines Businessplans.

Step 1. Schreibe eine Zusammenfassung

Dies ist die erste Seite deines Geschäftsplans. Betrachte sie als deinen Elevator Pitch. Sie sollte ein Leitbild, eine kurze Beschreibung der Produkte oder Dienstleistungen, die du anbietest, und eine grobe Übersicht über deine finanziellen Wachstumspläne enthalten.

Obwohl die Zusammenfassung das erste ist, was deine Investoren lesen werden, kann es einfacher sein, sie zuletzt zu schreiben. Auf diese Weise kannst du die wichtigsten Informationen hervorheben, während du in den anderen Abschnitten mehr ins Detail gehst.

Step 2. Beschreibe dein Unternehmen

Als Nächstes folgt die Beschreibung deines Unternehmens, die Informationen wie die folgenden enthalten sollte:

  • Der eingetragene Name deines Unternehmens.
  • Die Adresse deines eingetragenen Firmensitzes.

Die Namen der wichtigsten Mitarbeiter deines Unternehmens. Achte darauf, dass du die besonderen Fähigkeiten oder Kenntnisse deiner Teammitglieder hervorhebst.

Deine Unternehmensbeschreibung sollte auch die Struktur deines Unternehmens beschreiben – z. B. Einzelunternehmen, Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft – und den Anteil jedes Eigentümers und das Ausmaß seiner Beteiligung am Unternehmen angeben.

Schließlich sollte sie auch die Geschichte deines Unternehmens und die Art deines aktuellen Geschäfts beschreiben. Das bereitet den Leser darauf vor, im nächsten Abschnitt etwas über deine Ziele zu erfahren.

Kluge Geldentscheidungen für dein Unternehmen
Baue dein kleines Unternehmen mit maßgeschneiderten Einblicken, Empfehlungen und Experteninhalten aus.

Step 3. Nenne deine Geschäftsziele

Der dritte Teil eines Businessplans ist ein Ziel. In diesem Abschnitt wird genau beschrieben, was du kurz- und langfristig erreichen willst.

Wenn du ein Geschäftsdarlehen oder eine externe Investition beantragst, kannst du in diesem Abschnitt erklären, warum du das Geld unbedingt brauchst, wie die Finanzierung deinem Unternehmen helfen wird zu wachsen und wie du deine Wachstumsziele erreichen willst.

Das Wichtigste ist, dass du klar darlegst, welche Möglichkeiten du hast und wie das Darlehen oder die Investition deinem Unternehmen helfen wird.

Wenn dein Unternehmen zum Beispiel eine zweite Produktlinie einführt, könntest du erklären, wie der Kredit deinem Unternehmen helfen wird, das neue Produkt einzuführen und wie sehr du glaubst, dass es den Umsatz in den nächsten drei Jahren steigern wird.

Step 4. Beschreibe deine Produkte und Dienstleistungen

Beschreibe in diesem Abschnitt ausführlich die Produkte oder Dienstleistungen, die du anbietest oder anzubieten gedenkst.

Du solltest die folgenden Punkte einbeziehen:

  • Eine Erklärung, wie dein Produkt oder deine Dienstleistung funktioniert.
  • Das Preismodell für dein Produkt oder deine Dienstleistung.
  • Die typischen Kunden, die du bedienst.
  • Deine Strategie für die Lieferkette und die Auftragsabwicklung.
  • Deine Verkaufsstrategie.
  • Deine Vertriebsstrategie.

Du kannst auch über aktuelle oder angemeldete Marken und Patente im Zusammenhang mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung sprechen.

Step 4. Mach deine Marktforschung

Kreditgeber und Investoren werden wissen wollen, was dein Produkt von der Konkurrenz unterscheidet. Erkläre in deiner Marktanalyse, wer deine Konkurrenten sind. Erkläre, was sie gut machen und zeige auf, was du besser machen kannst. Wenn du einen anderen oder unterversorgten Markt bedienst, erkläre das.

Step 5. Skizziere deinen Marketing- und Verkaufsplan

Hier kannst du erklären, wie du Kunden dazu bringen willst, deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen, oder wie du eine Kundenbindung aufbauen willst, die zu Folgegeschäften führt.

Step 6. Führe eine Finanzanalyse deines Unternehmens durch

Wenn du ein Start-up-Unternehmen bist, hast du vielleicht noch nicht viele Informationen über deine Unternehmensfinanzen.

Wenn es sich jedoch um ein bestehendes Unternehmen handelt, solltest du eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Bilanz, in der deine Aktiva und Passiva aufgelistet sind, und eine Kapitalflussrechnung erstellen, aus der hervorgeht, wie viel Geld bei deinem Unternehmen ein- und ausgeht.

Du kannst auch Kennzahlen einbeziehen, wie zum Beispiel:

  • Nettogewinnspanne: Der Prozentsatz der Einnahmen, den du als Nettogewinn behältst.
  • Kurzfristige Kennzahl: Sie misst deine Liquidität und deine Fähigkeit, Schulden zu tilgen.
  • Forderungsumschlagshäufigkeit: Ein Maß dafür, wie oft du pro Jahr Forderungen eintreibst.

Hier ist ein guter Platz, um Diagramme und Grafiken einzufügen, die es den Lesern deines Plans leicht machen, die finanzielle Gesundheit deines Unternehmens zu verstehen.

Step 7. Finanzielle Prognosen erstellen

Dies ist ein wichtiger Teil deines Businessplans, wenn du eine Finanzierung oder Investoren suchst.

Er zeigt, wie dein Unternehmen genug Gewinn erwirtschaften wird, um das Darlehen zurückzuzahlen oder wie du eine angemessene Rendite für Investoren erwirtschaften wirst.

Hier gibst du die monatlichen oder vierteljährlichen Umsatz-, Ausgaben- und Gewinnschätzungen deines Unternehmens für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren an – mit zukünftigen Zahlen unter der Annahme, dass du einen neuen Kredit erhalten hast.

Genauigkeit ist das A und O. Deshalb solltest du deine bisherigen Jahresabschlüsse sorgfältig analysieren, bevor du deine Prognosen erstellst. Deine Ziele können aggressiv sein, aber sie sollten auch realistisch sein.

Step 8. Füge zusätzliche Informationen in einem Anhang hinzu.

Hier kannst du alle zusätzlichen Informationen und Unterlagen auflisten, die du an anderer Stelle nicht unterbringen konntest, z. B. Lebensläufe von wichtigen Mitarbeitern, Lizenzen, Leasingverträge für Geräte, Genehmigungen, Patente, Quittungen, Kontoauszüge, Verträge und persönliche und geschäftliche Kreditverläufe.

Wenn der Anhang sehr lang ist, solltest du ein Inhaltsverzeichnis an den Anfang dieses Abschnitts stellen.

Wir beginnen mit einem kurzen Fragebogen, um die spezifischen Bedürfnisse deines Unternehmens besser zu verstehen.

Sobald wir deine persönlichen Bedürfnisse herausgefunden haben, berät dich unser Team, wie du weiter vorgehen kannst.

Businessplan Vorlage

Ein Businessplan ist ein wichtiges Dokument, das deine Unternehmensziele, Strategien und potenziellen Herausforderungen aufzeigt. Er dient als Fahrplan für dein Unternehmen und hilft dir, dich zu konzentrieren und auf Kurs zu bleiben.

Aber die Erstellung eines Businessplans kann eine entmutigende Aufgabe sein, besonders für diejenigen, die neu im Unternehmertum sind.

Hier kommt eine Vorlage für einen Geschäftsplan ins Spiel. Sie bietet dir eine Struktur und einen Rahmen, in den du deine Details einfügen und an dein Geschäftskonzept anpassen kannst.

Unsere kostenlose Vorlage für einen Businessplan liegt im PDF-Format vor und ist damit für jeden, der einen Computer oder ein Smartphone hat, leicht zugänglich. Du kannst die Vorlage herunterladen, speichern und ausdrucken, wann immer du willst.

Sie enthält alle notwendigen Abschnitte und fordert dich auf, wichtige Informationen zu deiner Geschäftsidee, deinem Zielmarkt, deiner Konkurrenz, deinen finanziellen Prognosen und vielem mehr anzugeben.

Hier kannst du eine Vorlage für Businessplan herunterladen

Schauen wir uns genauer an, was unsere Businessplan-Vorlage enthält:

  1. Zusammenfassung: In diesem Abschnitt erhältst du einen kurzen Überblick über dein Unternehmen, einschließlich des Problems, das du lösen willst, deiner einzigartigen Lösung und deines Zielmarktes.
  2. Unternehmensbeschreibung: Hier kannst du dein Geschäftskonzept, die Produkte oder Dienstleistungen, die du anbietest, und den Nutzen für deine Zielgruppe genauer beschreiben.
  3. Marktanalyse: In diesem Abschnitt musst du deinen Zielmarkt recherchieren und analysieren, einschließlich seiner Größe, demografischen Daten und Trends. Außerdem musst du deine Konkurrenz und deren Stärken und Schwächen ermitteln.
  4. Marketing- und Verkaufsstrategien: Hier legst du dar, wie du deine Zielgruppe erreichen und sie davon überzeugen willst, deine Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Dieser Abschnitt sollte auch deine Preisstrategie und deine Umsatzprognosen enthalten.
  5. Betriebsplan: In diesem Abschnitt geht es um das Tagesgeschäft deines Unternehmens, einschließlich deines Managementteams, deiner Zulieferer und deiner Einrichtungen.
  6. Finanzielle Prognosen: Hier stellst du die geschätzten Gründungskosten, die monatlichen Ausgaben und die voraussichtlichen Einnahmen in den ersten Jahren deines Unternehmens dar. So kannst du feststellen, ob deine Geschäftsidee finanziell tragfähig ist.

Tipps für die Erstellung eines unschlagbaren Businessplans

Tipp 1: Halte es einfach und konzentriert

Die Menschen sind beschäftigt. Nur wenige lesen 50-seitige Geschäftspläne. Noch weniger lesen 100-seitige Geschäftspläne. Die meisten werden nur die Zusammenfassung lesen und die anderen Abschnitte deines Geschäftsplans überfliegen.

Ein Geschäftsplan muss nicht kompliziert sein. Halte ihn einfach und klar und konzentriere dich auf deine Ziele. Verwende gut lesbare Schriftarten und ein übersichtliches Layout.

Dein Plan ist ein Fahrplan für dein Unternehmen, also achte darauf, dass er leicht zu verstehen und zu befolgen ist.

Denke daran, dass du das Rad nicht neu erfinden musst. Du kannst dir zum Beispiel eine kostenlose Businessplanvorlage für einen traditionellen Businessplan und einen einseitigen Businessplan besorgen.

Und denke daran, dass es kein universelles Businessplanformat gibt. Vergleiche anhand von Beispielen, was dir gefällt und was nicht, sieh dir die Geschäfts- und Umsatzmodelle der einzelnen Pläne an und erstelle einen Businessplan, der die bewährten Verfahren verwendet, die du in den Musterplänen findest.

Achte besonders auf die Zusammenfassungen.

Die Zusammenfassung eines Geschäftsplans sollte die Aufmerksamkeit des Lesers fesseln und kurz dein Unternehmen, das Problem, das du lösen willst, den Zielmarkt und die wichtigsten Finanzprognosen erklären. Du kannst auch ein kurzes Mission Statement in die Zusammenfassung aufnehmen.

Wenn die Zusammenfassung keine spezifischen Informationen enthält oder die Aufmerksamkeit des Lesers nicht fesselt, wird der Rest des Plans vielleicht nicht gelesen.

Wenn deine Zusammenfassung überzeugend ist, erhöhst du die Chancen auf ein weiteres Treffen mit einem potenziellen Investor oder Partner, um deinen Plan persönlich vorzustellen. Also,

Schreibe die Zusammenfassung, nachdem du den Rest des Geschäftsplans verfasst hast. Auf diese Weise kannst du schnell die wichtigsten Details zusammenfassen.

Fasse dich kurz. Fasse die wichtigsten Schritte mit so wenig zusätzlichen Worten wie möglich zusammen. Dein Ziel ist es, den Leser dazu zu bringen, alle spezifischen Details in deinem Businessplan zu lesen.

Gliedere die Zusammenfassung nach den wichtigsten Punkten.
Sprich nicht über die Leidenschaft deines Managementteams für harte Arbeit. Diese Eigenschaften sind das Minimum, das alle Unternehmer teilen.

Sag nicht, dass du das nächste Facebook, Uber oder Amazon sein wirst. Amateure machen diesen Vergleich, um zu zeigen, wie wertvoll ihr Unternehmen sein könnte. Konzentriere dich stattdessen in deinem Leitbild und Businessplan auf Fakten, die zeigen, dass du ein starkes Unternehmen hast. Es ist besser, wenn der Investor dir diese Anerkennung schenkt, weil er die Chance sieht.

Hier sind fünf Beispiele dafür, wie du beim Schreiben deines Geschäftsplans den Fokus und die Klarheit bewahren kannst:

Beispiel 1: Bekleidungsgeschäft.

Ein Geschäftsplan für ein Bekleidungsgeschäft sollte sich auf den Zielmarkt, die angebotenen Produkte und die Strategien zur Gewinnung von Kunden konzentrieren. Der Plan sollte den Standort des Ladens, die Preisstrategie und die Werbemaßnahmen darlegen. Er sollte auch die Saisonabhängigkeit und das Bestandsmanagement berücksichtigen, um ein ausgewogenes Produktangebot über das ganze Jahr hinweg zu gewährleisten.

Beispiel 2: E-Commerce-Geschäft mit handgefertigtem Kunsthandwerk.

Ein E-Commerce-Unternehmen, das handgefertigtes Kunsthandwerk verkauft, sollte sein Produktangebot, seine Zielgruppe und seine Marketingstrategien darlegen, um den Online-Verkehr und den Umsatz zu steigern.

Der Plan muss sich mit der Versand- und Erfüllungslogistik, den Kundendienstrichtlinien und den Verfahren für Rückgabe und Umtausch befassen. Außerdem sollte er darlegen, wie das Unternehmen die Produktion skalieren wird, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Beispiel 3: Unternehmen, das mobile Apps entwickelt.

Der Geschäftsplan eines Unternehmens, das mobile Apps entwickelt, sollte sich auf die Arten von Apps, die Zielgruppe und den Ansatz für die App-Entwicklung und das Projektmanagement konzentrieren.

Der Plan sollte das Preismodell des Unternehmens, Strategien zur Kundengewinnung und Methoden, um mit Branchentrends und technologischen Fortschritten Schritt zu halten, darlegen.

Beispiel 4: Eventplanungsagentur.

Eine Eventplanungsagentur sollte ihren Businessplan auf die Arten von Veranstaltungen, auf die sie sich spezialisiert hat (z. B. Hochzeitsplanung, Firmenveranstaltungen, gemeinnützige Veranstaltungen), ihren Zielmarkt und ihren Ansatz für das Eventmanagement ausrichten.

Der Plan sollte die Marketing- und Networking-Strategien der Agentur sowie die Beziehungen zu den Anbietern und die Strategien zur Verwaltung der Veranstaltungslogistik, des Budgets und der Kundenerwartungen darlegen.

Beispiel 5: Boutique-Fitnessstudio.

Der Geschäftsplan eines Boutique-Fitnessstudios sollte sich auf seine Fitness-Nische (z. B. Yoga, Pilates), seinen Zielmarkt und seine Strategien zur Kundengewinnung und -bindung konzentrieren. Der Plan sollte einen Überblick über das Kursangebot, die Mitgliedschaftsoptionen und die Preisstrategie des Studios geben.

Er sollte auch die Anwerbung und Ausbildung von Ausbildern, das Gebäudemanagement und Strategien zur Aufrechterhaltung einer positiven und ansprechenden Studioatmosphäre beinhalten.

Tipp 2: Führe eine gründliche Marktforschung durch

Marktforschung ist wichtig, um deine Branche, dein Zielpublikum und deine Konkurrenz zu verstehen. Sammle Daten über Marktgröße, Trends und Verbraucherpräferenzen, um deine Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Mache keine halben Sachen – recherchiere alles gründlich.

Wenn du ein neues Unternehmen gründest und erwartest, in zwei Jahren Marktführer zu sein, musst du erklären, warum das möglich ist und wie du dieses Ziel erreichen willst.

Wenn du sagst, dass dein Produkt viral gehen wird, musst du diese Aussage mit Fakten untermauern.

Wenn du sagst, dass dein Managementteam erfahren und qualifiziert ist, um dem Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen, musst du diese Behauptung mit Lebensläufen untermauern, die die Erfahrung deiner Teammitglieder belegen.

Du verlierst leicht an Glaubwürdigkeit – und an Investoren – wenn du Behauptungen aufstellst, die du nicht vollständig belegen kannst.

Hier sind fünf Beispiele für die Art von Recherche, die Unternehmen in verschiedenen Branchen durchführen müssen, wenn sie einen Geschäftsplan schreiben:

Beispiel 1: Neues Restaurant.

Um Marktlücken und -chancen zu erkennen, sollte ein neues Restaurant die lokale Gastronomieszene, die Konkurrenz und die Vorlieben der Kunden untersuchen.

Der Plan sollte eine Analyse der demografischen Gegebenheiten der Region, der beliebten Gerichte und der Stärken und Schwächen der bestehenden Restaurants enthalten. Diese Informationen werden in die Entwicklung der Speisekarte, der Preisstrategie und des Gesamtkonzepts des Restaurants einfließen.

Beispiel 2: Online-Nachhilfedienst.

Ein Online-Nachhilfedienst sollte den Markt für ähnliche Dienstleistungen, die Nachfrage nach Nachhilfelehrern in verschiedenen Fächern und die Vorlieben der Zielgruppe für das Online-Lernen analysieren.

Der Plan sollte Strategien für die Anwerbung von Nachhilfelehrern, die Entwicklung einer benutzerfreundlichen Plattform und das Marketing für Schüler und Eltern enthalten. Er sollte auch überlegen, wie er sich von der Konkurrenz abheben kann, indem er spezielles Fachwissen oder individuelle Lernpläne anbietet.

Beispiel 3: Grüner Reinigungsdienst.

Ein grüner Reinigungsdienst sollte die Nachfrage nach umweltfreundlichen Optionen, die lokale Konkurrenz und die Vorlieben und Bedenken potenzieller Kunden untersuchen.

Der Plan sollte die Umweltrichtlinien des Unternehmens, die Auswahl ungiftiger Reinigungsprodukte und Strategien für die Vermarktung seiner grünen Dienstleistungen darlegen. Er sollte auch mögliche Partnerschaften mit umweltbewussten Organisationen oder Unternehmen berücksichtigen.

Beispiel 4: Coworking Space.

Ein Coworking Space sollte die Nachfrage nach gemeinsam genutzten Büroräumen in seinem Zielgebiet, das verfügbare Angebot sowie die Vorlieben und Bedürfnisse potenzieller Kunden untersuchen. Der Plan sollte sich mit dem Design, der Ausstattung, den Mitgliedschaftsplänen und der Preisstrategie des Coworking Space befassen.

Er sollte auch Strategien zur Gewinnung und Bindung von Mitgliedern und mögliche Partnerschaften mit lokalen Unternehmen oder Netzwerkveranstaltungen zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls aufzeigen.

Beispiel 5: Abo-Box-Service.

Ein Abo-Box-Service sollte den Markt für ähnliche Angebote, die Vorlieben der Zielkunden und die Trends in der Abo-Box-Branche untersuchen. Der Plan sollte die Produktauswahl, das Verpackungsdesign, die Preisstrategie und die Versandlogistik des Dienstes beschreiben.

Er sollte auch Marketingstrategien zur Gewinnung und Bindung von Abonnenten und mögliche Partnerschaften mit Influencern oder Nischengemeinschaften zur Erweiterung des Kundenstamms enthalten.

Tipp 3: Realistische Finanzprognosen aufstellen

Genaue Finanzprognosen sind wichtig, um Finanzmittel zu sichern und das Wachstum deines Unternehmens zu steuern. Sei realistisch, was deine Einnahmen, Ausgaben und dein Wachstumspotenzial angeht, und sei darauf vorbereitet, deine Prognosen anzupassen, wenn sich dein Unternehmen weiterentwickelt.

Hier sind fünf Beispiele für die Arten von Finanzprognosen, die Unternehmen in verschiedenen Branchen in ihren Geschäftsplan aufnehmen müssen:

Beispiel 1: Food Truck Business. Ein Imbisswagen-Betrieb sollte Finanzprognosen erstellen, die die Anfangsinvestitionen in den Wagen, die Ausrüstung und das Inventar berücksichtigen.

Der Plan sollte auch die laufenden Kosten wie Kraftstoff, Genehmigungen, Versicherungen und Personal berücksichtigen. Bei den Umsatzprognosen sollten die täglichen Verkäufe, die Saisonabhängigkeit und mögliche Catering-Möglichkeiten berücksichtigt werden.

Beispiel 2: Digitale Marketingagentur. Eine Agentur für digitales Marketing sollte Finanzprognosen erstellen, die die Kosten für die Kundenakquise, die Gebühren für die Kundenbetreuung und mögliche projektbezogene Einnahmen berücksichtigen. Der Plan sollte auch die Gemeinkosten wie Büroräume, Ausrüstung und Personal berücksichtigen.

Die Prognosen sollten auch die Zeit berücksichtigen, die es braucht, um einen Kundenstamm aufzubauen, und das Potenzial für schwankende Einnahmen je nach Kundenbindung und Projektabschluss.

Beispiel 3: Unabhängige Buchhandlung. Eine unabhängige Buchhandlung sollte Finanzprognosen erstellen, die die Anfangsinvestitionen in Inventar, Ladeneinrichtung und Mieterausbau berücksichtigen.

Der Plan sollte auch die laufenden Kosten wie Miete, Nebenkosten und Personal berücksichtigen. Bei den Umsatzprognosen sollten die Ladenverkäufe, das Potenzial für die Durchführung von Veranstaltungen und zusätzliche Einnahmequellen wie das Café oder der Warenverkauf berücksichtigt werden.

Beispiel 4: Selbstständiges Catering-Unternehmen. Ein Catering-Unternehmen, das von zu Hause aus arbeitet, sollte Finanzprognosen erstellen, die die Anfangsinvestitionen in die Küchenausstattung und das Inventar berücksichtigen.

Der Plan sollte auch die laufenden Ausgaben wie Lebensmittelkosten, Genehmigungen, Versicherungen und Marketing einbeziehen. Die Umsatzprognosen sollten die Anzahl und Größe der Catering-Veranstaltungen, potenzielle Firmenkunden und die saisonale Nachfrage berücksichtigen.

Beispiel 5: Mobile App Startup. Ein mobiles App-Startup sollte Finanzprognosen für die Anfangsinvestitionen in die App-Entwicklung, das Marketing und die Nutzerakquise erstellen. Der Plan sollte auch die laufenden Kosten wie App-Wartung, Updates und Personal berücksichtigen.

Bei den Umsatzprognosen sollten auch potenzielle Einnahmequellen wie In-App-Käufe, Werbung und Abonnementgebühren berücksichtigt werden.

Tipp 4: Definiere deine betrieblichen Abläufe

Lege die betrieblichen Abläufe deines Unternehmens klar dar, um Effizienz und Konsistenz zu gewährleisten.

Erkläre, wie du Produktion, Lagerbestand, Personal und Vertrieb verwaltest, um deinen Kunden ein nahtloses Erlebnis zu bieten.

Hier sind fünf Beispiele für betriebliche Abläufe, die Unternehmen in verschiedenen Branchen in ihrem Geschäftsplan definieren müssen:

Beispiel 1: Bäckerei. Eine Bäckerei sollte ihren Produktionsplan, die Lagerverwaltung, die Aufgaben der Mitarbeiter und die Vertriebskanäle detailliert beschreiben, um eine gleichbleibende Produktverfügbarkeit und -qualität zu gewährleisten.

Der Plan sollte auch Strategien zur Steuerung der saisonalen Nachfrage enthalten, z. B. das Angebot von Produkten an bestimmten Feiertagen oder die Anpassung des Personalbestands.

Beispiel 2: Softwareentwicklungsunternehmen. Ein Softwareentwicklungsunternehmen muss seine Projektmanagementprozesse, seine Teamstruktur und seine Kommunikationskanäle festlegen, um die Projekte auf Kurs zu halten und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen.

Der Plan sollte auch Strategien zur Gewinnung neuer Kunden enthalten, z. B. Netzwerkveranstaltungen, Online-Marketing und strategische Partnerschaften.

Beispiel 3: Maklerbüro. Ein Immobilienbüro sollte seine Prozesse für die Auflistung von Immobilien, die Verwaltung von Kundenbeziehungen und den Abschluss von Transaktionen darlegen. Der Plan sollte auch Strategien zur Gewinnung neuer Kunden enthalten, z. B. die Durchführung von Besichtigungen, die Nutzung von digitalem Marketing und die Teilnahme an Veranstaltungen in der Gemeinde.

Beispiel 4: Tierpflegebetrieb. Ein Tierpflegebetrieb sollte seinen Pflegeprozess, die Terminplanung und die Bestandsverwaltung detailliert beschreiben, um einen reibungslosen und effizienten Kundenkontakt zu gewährleisten.

Der Plan sollte auch Strategien zur Gewinnung neuer Kunden enthalten, z. B. Treueprogramme, Partnerschaften mit örtlichen Tierhandlungen oder Tierärzten und die Nutzung von Social Media Marketing.

Beispiel 5: Online-Coaching-Unternehmen. Ein Online-Coaching-Unternehmen sollte seine Prozesse für die Aufnahme neuer Kunden, die Durchführung von Coaching-Sitzungen und die Verfolgung der Fortschritte seiner Kunden darlegen.

Der Plan sollte auch Strategien zur Gewinnung neuer Kunden enthalten, wie z. B. das Angebot von kostenlosen Probeanrufen, die Nutzung von Social Media Marketing und die Erstellung wertvoller Inhalte wie Blogbeiträge oder Webinare.

Tipp 5: Erstelle einen starken Marketingplan

Ein gut ausgearbeiteter Marketingplan ist entscheidend für die Gewinnung und Bindung von Kunden.

Erstelle einen Plan, der deine Zielgruppe, deine Konkurrenten, deine Marketingkanäle und Strategien zur Vermarktung deiner Produkte oder Dienstleistungen beschreibt.

Manche Unternehmer/innen vermeiden es, über potenzielle Konkurrenten zu sprechen.

Das ist ein Fehler.

Wenn du nicht gerade eine neue Branche gründest, wirst du Konkurrenten haben. Und du wirst herausfinden müssen, wie du sie schlagen oder mit ihnen konkurrieren kannst.

Du musst Marktforschung betreiben, um deine Konkurrenten und die Branche zu verstehen. Ein guter Businessplan, der diese Informationen sorgfältig in einer detaillierten Zielmarktanalyse aufbereitet, verleiht dir mehr Glaubwürdigkeit und bereitet dich besser auf den Erfolg deines neuen Unternehmens vor.

Potenzielle Investoren und Banken neigen dazu, Unternehmern mehr zu vertrauen, wenn sie eine detaillierte Zielmarktanalyse in einem Geschäftsplan und eine Strategie zur Suche nach potenziellen Kunden sehen. Sie fühlen sich wohler, wenn sie diese Details sehen, weil sie erkennen, dass der Unternehmer besser darauf vorbereitet ist, sein Unternehmen zu starten und langfristig Geld zu verdienen.

Es gibt verschiedene Methoden, diese Daten vorzulegen, die TAM, SAM und SOM genannt werden.

TAM ist der Total Addressable Market. Er zeigt Investoren die jährlichen Umsatzchancen oder verkauften Einheiten deines Produkts oder deiner Dienstleistung, wenn du 100% des verfügbaren Marktes erreichst. Auf diese Weise kannst du schnell die potenzielle Größe deines Unternehmens bestimmen.

SAM ist der Serviceable Addressable Market. Du beabsichtigst, diese Teilmenge des TAM (Total Addressable Market) mit deiner Dienstleistung oder deinem Produkt zu bedienen.

SOM ist der „Serviceable Obtainable Market“ (dienstbarer erreichbarer Markt). Das ist die Teilmenge des SAM (Serviceable Addressable Market), die realistisch erreichbar ist. Wenn du dein Unternehmen dazu bringen kannst, dieses Ziel zu erreichen, hast du es geschafft.

Investiere etwas Zeit und Mühe und mach es richtig. Ein Unternehmen kann nicht erfolgreich sein, wenn die Inhaber/innen ihre Branche, ihre Zielkunden oder die Konkurrenz nicht verstehen.

Hier sind fünf Beispiele, wie du den Marketingplan deines Geschäftsplans ausrichten kannst:

Beispiel 1: Kaffeespezialitätengeschäft. Ein Kaffeespezialitätengeschäft sollte einen Marketingplan entwickeln, der sich an Kaffeebegeisterte, lokale Fachkräfte und Studierende richtet.

Der Plan sollte soziale Medien, lokale Printmedien und Werbeaktionen im Laden nutzen, um das einzigartige Angebot wie handwerklich hergestellten Kaffee, spezielle Getränke und eine gemütliche Atmosphäre zu präsentieren.

Beispiel 2: Grafikdesignstudio. Ein Grafikdesignstudio sollte einen Marketingplan erstellen, der sich an lokale Unternehmen, Unternehmer und Organisationen richtet.

Der Plan sollte Online-Marketing (z. B. soziale Medien, E-Mail-Marketing), Networking-Veranstaltungen und lokale Partnerschaften nutzen, um die Designkompetenz des Studios bei der Erstellung einzigartiger Firmenlogos und Website-Designs zu präsentieren und neue Kunden zu gewinnen.

Beispiel 3: Biologische Hautpflegemarke. Eine Bio-Hautpflegemarke sollte einen Marketingplan entwickeln, der sich an umweltbewusste Verbraucher und an diejenigen richtet, die sich für natürliche Schönheitsprodukte interessieren.

Der Plan sollte Influencer Marketing, Content Marketing und Online-Werbung nutzen, um die Alleinstellungsmerkmale der Marke, wie nachhaltige Verpackungen und ethisch einwandfreie Inhaltsstoffe, zu bewerben.

Beispiel 4: Fitnessstudio. Ein Fitnessstudio sollte einen Marketingplan erstellen, der sich an die Einwohner der Region richtet, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verbessern wollen. Der Plan sollte traditionelle Werbung (z. B. Plakate und lokale Radiowerbung) und digitales Marketing (z. B. soziale Medien und E-Mail-Kampagnen) nutzen, um für Mitgliedschaftsoptionen, Kursangebote und hochmoderne Einrichtungen zu werben.

Beispiel 5: Virtual Reality Arcade. Eine Virtual Reality Arcade sollte einen Marketingplan entwickeln, der sich an Gamer, Technikbegeisterte und Familien richtet, die nach einzigartigen Unterhaltungsmöglichkeiten suchen. Der Plan sollte Online-Werbung, soziale Medien und lokale Partnerschaften nutzen, um die hochmoderne Technologie der Spielhalle und die immersiven Spielerlebnisse zu präsentieren.

Tipp 6: Berücksichtige rechtliche und regulatorische Aspekte

Erkläre alle rechtlichen und behördlichen Anforderungen, die für deine Branche relevant sind, die Art der Geschäftsstruktur, die du gewählt hast, und wie dein Unternehmen diese Anforderungen erfüllen wird.

Hier sind fünf Beispiele für rechtliche und behördliche Anforderungen, die Unternehmen in verschiedenen Branchen in ihrem Geschäftsplan berücksichtigen sollten:

Beispiel 1: Food Truck Business. Ein Imbisswagenbetrieb muss die Vorschriften der örtlichen Gesundheitsbehörde einhalten, die notwendigen Genehmigungen einholen und die Bebauungsvorschriften einhalten. Der Geschäftsplan sollte die Schritte aufzeigen, die erforderlich sind, um die notwendigen Genehmigungen zu erhalten, sowie die Strategie, um die laufende Einhaltung der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten.

Beispiel 2: E-Commerce-Laden. Ein E-Commerce-Laden muss sich mit verschiedenen rechtlichen Aspekten auseinandersetzen, z. B. mit Datenschutzbestimmungen und der Erhebung der Umsatzsteuer. Der Geschäftsplan sollte darlegen, wie der Laden diese Anforderungen und alle zusätzlichen branchenspezifischen Vorschriften einhalten wird.

Beispiel 3: Hauskrankenpflege-Agentur. Ein häuslicher Pflegedienst muss strenge Zulassungs- und Akkreditierungsanforderungen sowie die HIPAA-Vorschriften zum Schutz der Patientendaten einhalten. Der Geschäftsplan sollte die Schritte aufzeigen, die erforderlich sind, um eine ordnungsgemäße Zulassung zu erhalten, die Akkreditierung aufrechtzuerhalten und die laufende Einhaltung der Gesundheitsvorschriften zu gewährleisten.

Beispiel 4: Immobilienmakler. Ein Immobilienmakler muss die staatlichen Zulassungsanforderungen erfüllen, die Gesetze zum fairen Wohnungsbau einhalten und ordnungsgemäße Aufzeichnungen führen. Der Geschäftsplan sollte darlegen, wie das Maklerbüro die erforderlichen Lizenzen erhält, die Einhaltung der Gesetze zum fairen Wohnungsbau sicherstellt und Verfahren zur Führung von Aufzeichnungen einführt.

Beispiel 5: Handwerksbrauerei. Eine Handwerksbrauerei muss sich in einer komplexen Landschaft von bundes-, landes- und kommunalrechtlichen Vorschriften für die Herstellung, den Vertrieb und den Verkauf von Alkohol zurechtfinden. Der Geschäftsplan sollte darlegen, wie die Brauerei die erforderlichen Lizenzen erhalten, die Alkoholvorschriften einhalten und Beziehungen zu Vertriebsunternehmen und Einzelhändlern aufbauen wird.

Tipp 7: Erstelle einen Finanzplan

Ein umfassender Finanzplan ist für jedes Unternehmen unerlässlich. Er sollte eine detaillierte Finanzprognose enthalten, in der die voraussichtlichen Einnahmen, Ausgaben und Cashflow-Analysen aufgeführt sind.

Hier sind fünf Beispiele dafür, was ein Finanzplan für Unternehmen in verschiedenen Branchen enthalten sollte:

Beispiel 1: Abo-Box-Service. Ein Abo-Box-Service sollte einen Finanzplan enthalten, in dem die Kosten für Produktbeschaffung, Verpackung, Versand und Marketing detailliert aufgeführt sind. Der Plan sollte auch eine Umsatzprognose enthalten, die auf der Anzahl der Abonnenten, dem durchschnittlichen Kundenwert und möglichen Upselling-Möglichkeiten basiert.

Beispiel 2: Bekleidungsboutique. Eine Bekleidungsboutique sollte einen Finanzplan für Inventarkosten, Miete, Nebenkosten, Marketingausgaben und Mitarbeitergehälter erstellen. Der Plan sollte auch Umsatzprognosen auf der Grundlage von Kundenfrequenz, durchschnittlichem Transaktionswert und saisonalen Trends enthalten.

Beispiel 3: Unternehmen, das mobile Apps entwickelt. Ein Unternehmen, das mobile Apps entwickelt, sollte einen Finanzplan erstellen, in dem die Kosten für die Softwareentwicklung, das Marketing und die laufende Wartung aufgeführt sind. Der Plan sollte auch Umsatzprognosen auf der Grundlage von App-Verkäufen, In-App-Käufen und möglichen Partnerschaften oder Lizenzvereinbarungen enthalten.

Beispiel 4: Coworking Space. Ein Coworking Space sollte einen Finanzplan für Mietkosten, Nebenkosten, Versicherungen, Marketingausgaben und Mitarbeitergehälter erstellen. Der Plan sollte auch Umsatzprognosen auf der Grundlage der Mitgliederzahlen, der Preisstufen für die Mitgliedschaft und zusätzlicher Dienstleistungen wie die Vermietung von Veranstaltungen oder die Buchung von Konferenzräumen enthalten.

Beispiel 5: Catering-Unternehmen. Ein Catering-Unternehmen sollte einen Finanzplan erstellen, der die Kosten für Lebensmittel, Ausrüstung, Transport und Marketing aufzeigt. Der Plan sollte auch Umsatzprognosen enthalten, die auf der Anzahl der Veranstaltungen, der durchschnittlichen Veranstaltungsgröße und der Preisstruktur basieren.

Tipp 8: Entwickle eine Marketingstrategie

Entwickle eine umfassende Marketingstrategie, aus der hervorgeht, wie du deine Zielgruppe erreichst, den Bekanntheitsgrad erhöhst und den Umsatz steigerst.

Hier sind fünf Beispiele dafür, was in einer Marketingstrategie für Unternehmen verschiedener Branchen enthalten sein sollte:

Beispiel 1: Fitnessstudio. Ein Fitnessstudio sollte eine Marketingstrategie entwickeln, die Social-Media-Kampagnen, Partnerschaften mit Influencern und die Ansprache der lokalen Gemeinschaft umfasst. Der Plan sollte auch Werbeangebote wie Einführungspreise oder Empfehlungsanreize enthalten, um neue Mitglieder zu gewinnen und bestehende Mitglieder zu binden.

Beispiel 2: Bio-Lebensmittelladen. Ein Bioladen sollte eine Marketingstrategie entwickeln, die das Engagement des Ladens für Nachhaltigkeit, lokale Beschaffung und hochwertige Produkte hervorhebt. Der Plan sollte Strategien enthalten, mit denen umweltbewusste Verbraucher/innen erreicht werden können, z. B. gezielte Werbung in den sozialen Medien, Partnerschaften mit lokalen Landwirten und die Teilnahme an Veranstaltungen in der Gemeinde.

Beispiel 3: Software-as-a-Service (SaaS)-Unternehmen. Ein SaaS-Unternehmen sollte eine Marketingstrategie entwickeln, die sich auf Content Marketing, SEO und gezielte Werbung konzentriert, um potenzielle Kunden zu erreichen. Der Plan sollte auch Strategien zur Kundenbindung beinhalten, wie z. B. E-Mail-Marketingkampagnen und personalisierte Onboarding-Erfahrungen.

Beispiel 4: Restaurant. Ein Restaurant sollte eine Marketingstrategie entwickeln, die eine Mischung aus Online- und Offline-Aktivitäten beinhaltet, wie z. B. Aktionen in den sozialen Medien, lokale Printwerbung und die Ausrichtung von Sonderveranstaltungen. Der Plan sollte auch Strategien für positive Bewertungen und Mund-zu-Mund-Propaganda enthalten.

Beispiel 5: Digitale Marketingagentur. Eine Agentur für digitales Marketing sollte eine Marketingstrategie entwickeln, die ihr Fachwissen und ihre Erfolgsgeschichten in Fallstudien, Blogbeiträgen und Webinaren vorstellt. Der Plan sollte gezielte Werbekampagnen und Netzwerkveranstaltungen beinhalten, um neue Kunden zu gewinnen und Branchenbeziehungen aufzubauen.

Tipp 9: Plane für Skalierbarkeit und Wachstum

Überlege dir, wie dein Unternehmen im Laufe der Zeit skalieren und wachsen kann, und entwerfe in deinem Geschäftsplan Strategien, um dieses Wachstum zu bewältigen.

Hier sind fünf Beispiele dafür, wie Unternehmen in verschiedenen Branchen die Skalierbarkeit und das Wachstum in ihrem Geschäftsplan berücksichtigen sollten:

Beispiel 1: Online-Nachhilfeplattform. Eine Online-Nachhilfeplattform sollte Pläne zur Erweiterung ihres Lehrernetzwerks, zur Verbesserung ihrer Technologie und zur Erschließung neuer Märkte aufzeigen. Der Plan sollte auch mögliche Partnerschaften mit Schulen oder Bildungseinrichtungen berücksichtigen, um das Wachstum zu fördern.

Beispiel 2: Bäckerei. Eine Bäckerei sollte Pläne für die Ausweitung ihres Betriebs aufstellen, z. B. die Eröffnung zusätzlicher Standorte, die Erweiterung der Produktpalette oder das Angebot von Catering-Services. Der Plan sollte auch Strategien zur Bewältigung des steigenden Produktions- und Personalbedarfs enthalten, wenn das Unternehmen wächst.

Beispiel 3: Grafikdesign-Agentur. Eine Grafikdesign-Agentur sollte Pläne für die Erweiterung ihrer Dienstleistungen machen, z. B. zusätzliche Designer einstellen, in neue Dienstleistungsbereiche expandieren oder Partnerschaften mit ergänzenden Unternehmen eingehen. Der Plan sollte auch Strategien zur Bewältigung des wachsenden Projektvolumens und zur Aufrechterhaltung der Qualitätsstandards enthalten.

Beispiel 4: Unternehmen für die Installation von Solarmodulen. Ein Unternehmen, das Solarmodule installiert, sollte sein Wachstum planen, indem es Strategien für die Erschließung neuer Märkte, die Ausweitung seines Dienstleistungsangebots oder die Bildung von Partnerschaften mit ergänzenden Unternehmen aufzeigt. Der Plan sollte auch die möglichen Auswirkungen gesetzlicher Änderungen oder technologischer Fortschritte auf die Branche berücksichtigen.

Beispiel 5: Veranstaltungsplanungsunternehmen. Ein Eventplanungsunternehmen sollte Wachstumspläne aufstellen, wie z. B. die Ausweitung seines Dienstleistungsangebots, die Erschließung neuer Marktsegmente oder die Bildung von Partnerschaften mit anderen Unternehmen. Der Plan sollte auch Strategien zur Bewältigung der steigenden Nachfrage und zur Aufrechterhaltung eines hohen Maßes an Kundenzufriedenheit enthalten.

Tipp 10: Zeichne eine Ausstiegsstrategie auf

Skizziere mögliche Ausstiegsstrategien für dein Unternehmen, wie z. B. eine Fusion, eine Übernahme oder einen Börsengang. So kannst du für die Zukunft planen und Investoren zeigen, dass du eine langfristige Vision für dein Unternehmen hast.

Hier sind fünf Beispiele, wie Unternehmen aus verschiedenen Branchen ihre Exit-Strategie in einem Businessplan zusammenfassen können:

Beispiel 1: Mobile Game Development Studio. Ein Entwicklungsstudio für mobile Spiele könnte eine Ausstiegsstrategie planen, die die Übernahme durch ein größeres Spieleunternehmen, die Fusion mit einem anderen Studio oder den Börsengang bei großem Erfolg vorsieht.

Beispiel 2: Startup im Bereich Gesundheitstechnologie. Ein Startup im Bereich Gesundheitstechnologie könnte Ausstiegsstrategien wie die Übernahme durch ein größeres Gesundheits- oder Technologieunternehmen, die Fusion mit einem komplementären Unternehmen oder einen Börsengang in Betracht ziehen, wenn das Unternehmen ein schnelles Wachstum und eine breite Akzeptanz seiner Produkte oder Dienstleistungen erfährt.

Beispiel 3: E-Commerce-Plattform. Eine E-Commerce-Plattform kann Ausstiegsstrategien wie die Übernahme durch einen größeren Einzelhändler, die Fusion mit einem komplementären Unternehmen oder einen Börsengang planen, wenn die Plattform einen erheblichen Marktanteil und Umsatzwachstum erzielt.

Beispiel 4: Boutique-Marketing-Agentur. Eine Boutique-Marketingagentur könnte Ausstiegsstrategien wie die Übernahme durch eine größere Agentur, die Fusion mit einem komplementären Unternehmen zur Erweiterung ihres Dienstleistungsangebots oder einen Management-Buyout in Betracht ziehen, wenn die Gründer in den Ruhestand gehen oder sich anderen Unternehmungen zuwenden wollen.

Beispiel 5: Ökostromunternehmen. Ein grünes Energieunternehmen könnte Ausstiegsstrategien wie die Übernahme durch ein größeres Energieunternehmen, den Zusammenschluss mit einem komplementären Unternehmen für erneuerbare Energien oder den Börsengang planen, wenn das Unternehmen einen großen Marktanteil und technologische Fortschritte erzielt.

Wenn du einen umfassenden Geschäftsplan erstellst, solltest du dich auf deine Zielgruppe konzentrieren, dein Geschäftsmodell klar definieren, gründliche Marktforschung betreiben, eine starke Organisationsstruktur aufbauen, realistische Finanzprognosen erstellen, strategische Ziele setzen, eine Marketingstrategie entwickeln, Skalierbarkeit und Wachstum planen und eine Ausstiegsstrategie vorsehen.

Aber denk daran, dass die meisten Menschen nicht in einen Geschäftsplan investieren.

Die meisten Menschen investieren in eine Person.